Das electrail System ist ein universeller Antrieb für fast jeden Fahrradanhänger.

Unsere Philosophie: Weniger ist mehr. Wir setzen auf einfachste Handhabung und intuitive Bedienbarkeit. Deshalb ersetzen wir die Steuerleitungen durch Funk und verzichten komplett auf zusätzliche Bedienelemente und Displays am Fahrradlenker. Es gibt keine Bluetooth Schnittstelle und das electrail System ist nicht vernetzt. Warum? Nicht weil wir das nicht könnten, sondern weil all das von der Konzentration auf den Straßenverkehr ablenkt und zum Fahren nicht erforderlich ist.

Das electrail System besteht nur aus drei Teilen: Motor, e-Box und Pedalfunk.

Der Motor

Der Motor sitzt in der Radnabe. Beim Einbau ersetzt man durch ihn ein nicht angetriebenes Laufrad des Anhängers. Das Anschlusskabel wird an der e-Box angeschlossen - fertig.

  • Wir verwenden für Anhänger stets Radnabenmotoren. Die gibt es mit und ohne Getriebe. Wir bevorzugen bei der Motorisierung von Fahrradanhängern Radnabenmotoren mit Getriebe.
  • Die verwendeten Motoren sind klein gebaut und verfügen über einen leichtgängigen Freilauf. Bei abgeschaltetem Motor ist der Anhänger genau so einfach vorwärts zu bewegen, als wäre kein Motor eingebaut.
  • Der Motor wird immer mit beiden Achsenenden in den Rahmen des Anhängers geschraubt. Bei Anhängern mit Steckachsen (einseitige Radaufnahme) bieten wir dafür entsprechende Motorschwingen an.
  • Der Einbau des Antriebsrades bei zweirädrigen Anhängern erfolgt normalerweise in Fahrtrichtung links. Bei einspurigen Anhängern ist der Drehsinn des Motors zu beachten.
  • Wir speichen unsere Motoren in hochwertige Alufelgen ein. Größten Wert legen wir auf ein leicht laufendes und optimal zentriertes Antriebsrad mit schönem Speichenbild.
  • Die Einbaubreite unserer Motoren beträgt 100 mm und das Kabel ist rechts. Andere Einbaubreiten und Geometrien sind möglich.
  • Das Anschlusskabel des Motors führt zentral aus dem Achsende und ist mit einem neunpoligen Motorstecker versehen.
16 Zoll Antriebsrad

Die e-Box

Die e-Box vereinigt Akku, Motorcontroller und den Empfänger. Sie ist der Energiespeicher steuert den Antrieb. Die e-Box wird lose in den Anhänger gelegt oder unter dem Anhänger befestigt. Das Kabel, das zum Motor führt, ist das einzige Kabel.
  • Bewährt haben sich für den Anhängerbetrieb flache, moderne Lithium-Ion-Akkupacks mit einer Kapazität von 11Ah. 36V ist die nominale Betriebsspannung, aufgeladen wird bis 42V.
  • Das Innenleben unserer Akkus ist High Tech. 50 Samsung 22F Zellen in 10S/5P Schaltung werden von einem Batteriemanagement-System überwacht, das Zellspannungen balanciert, und einen Überlade- und Tiefentladeschutz gewährleistet.
  • Der Akku wird mit einem Terminal verbunden, in dem Motorcontroller und Pedalfunkempfänger untergebracht sind.
  • Das Kabel muss mit dem Radnabenmotor verbunden werden, und schon ist der electrailer betriebsbereit.
  • Der Schlüssel verriegelt die Steckverbindung zum Terminal. Beim Akku ohne Schlusslicht ist er zusätzlich der Hauptschalter des Systems.
  • Wir liefern Akkus mit und ohne integriertem LED-Rücklicht. Akkus ohne LED-Licht werden im Anhänger untergebracht. Das LED Licht ist das Schlusslicht des Gespanns bei Montage der e-Box unter dem Anhänger.
  • Zur Reichweitenvergrößerung empfehlen wir bei Bedarf Ersatzakkus, die auf die vorhandenen Terminals aufgesteckt werden können.
eBox 36V

Der Pedalfunk

Der Pedalfunk wird an der linken Pedalkurbel befestigt. Er steuert das electrail Antriebssystem kabellos. Durch ihn regelt man die Motordrehzahl, schaltet den Motor ein und aus und wählt die Fahrstufe. Das Ganze funktioniert, ohne hinzusehen.
  • Der Pedalfunk hat im wahrsten Sinne des Wortes einen Drehsinn. Er misst mit seinem Gyrometer genau die Drehgeschwindigkeit der Pedalkurbel, berechnet daraus Steuerbefehle für den Antrieb und funkt Sie an die e-Box. Die regelt dann die gewünschte Motordrehzahl.
  • Mit dem roten Taster wird der Pedalfunk aktiviert und synchoronisiert sich mit dem Empfänger in der e-Box. Sender und Empfänger sind codiert. Ein Pedalfunk steuert also nur immer seine eigene e-Box.
  • Die Funkfrequenz beträgt 2,4 GHz und die Senderreichweite ist ca. 5m. Das reicht für unsere Anwendung.
  • Der Pedalfunk hat einen Akku, der regelmäßig, idealerweise nach jeder Fahrt geladen werden muss.
  • Ein Gummiring zur Befestigung des Pedalfunks wird auf die linke Pedalkurbel gezogen. Das funktioniert mit etwas Kraft auch bei montiertem Pedal.
  • Bei Regen und Nässe empfehlen wir, den Pedalfunk in eine zusätzliche Hülle zu verpacken. Sehr gut eignet sich der beigefügte PE-Überzug mit Zipverschluss.
Pedalfunk